staatenlos.info / Rüdiger Hoffmann

Der Reichsabbieger

Rüdiger Hoffmanns Website staatenlos.info wartet im Menü mit einer scheinbar verblüffenden Behauptung auf:

Da könnte man fast meinen, der Reichsbürger Hoffmann steht mit staatenlos.info weder links noch rechts, sondern er durchschaut die Propaganda beider Seiten und ist objektiv.

Tatsächlich zitiert er ein Dokument, in dem von der Massenvernichtung in Gaskammern die Rede ist, und an verschiedenen Stellen werden Adolf Hitler und seine Diktatur negativ bewertet.

Betrachtet man die Seiten näher, stellt man allerdings eine stark verschwurbelte, aber doch recht große Affinität zum rechten Rand und zu Holocaustleugnern fest.

NaZi Gasanlagen kompakt - so lautet eine Überschrift auf staatenlos.info. Dort geht es aber keineswegs um die Vernichtungsstätten der Nazis, sondern um Biogasanlagen, die angeblich Deutschland zerstören. Die Wahl der Überschrift ist mindestens als geschmacklos, wenn nicht gar als Verharmlosung des Völkermords zu bewerten.

Hier springt auch die Schreibweise "NaZi" ins Auge. Damit meint Rüdiger Hoffmann nicht etwa die Nationalsozialisten, sondern die "Nationalzionisten". Diese Wortschöpfung hat er anscheinend vom Altnazi Hennecke Kardel übernommen, der manchmal auch von "Nazionisten" spricht.

Rüdiger Hofmann - staatenlos.info
Rüdiger Hoffmann / staatenlos.info
Demonstrationsaufruf

Kardel und offenbar auch Hoffmann sind der Ansicht, Zionisten - also Juden - hätten Hitler gesteuert und finanziert und Deutschland in den Untergang geführt. Hitlers Auftrag sei, so liest man auf staatenlos.info, die "Wegbereitung des Nationalzionistischen Reiches Israel" gewesen.

Einige Links führen denn auch zu Webseiten, die sich direkt auf Hennecke Kardel beziehen, und dort stößt man auf einen Text von "Werner Kretschmer" über die Holo-Hexenverfolgung. Werner Kretschmer ist ein Pseudonym des Holocaustleugners Germar Rudolf, der damit die strafrechtliche Verfolgung der Holocaustleugner z.B. in Deutschland meint.

Auf staatenlos.info taucht auch die längst widerlegte Behauptung auf, viele führende Nazis und Hitler selbst hätten jüdische Vorfahren gehabt

In diesem Kontext darf der sogenannte Warburg-Bericht nicht fehlen. Das gefälschte Dokument, das Rüdiger Hoffmann wohl für echt hält, verbreitet ebenfalls die Legende, Hitler sei von Zionisten (von Juden) finanziert worden, um die Gründung des Staates Israel voranzutreiben.

Wie praktisch das doch ist: Wenn man Hitler und seine Verbrechen dem Judentum zuschanzen kann, war Nazideutschland ein Opfer finsterer Machenschaften. Diese perfide Umkehrung von Tätern und Opfern taucht bei Rechtsextremisten in verschiedenen Varianten immer wieder auf.

Ein Detail am Rande: Unter der Überschrift Chronologie des Faschismus erscheint auf staatenlos.info das Wort "Völkermord" - aber nur in Bezug auf das heutige Deutschland, und nicht in Zusammenhang mit dem Nationalsozialismus.

Mehrfach bezieht sich Rüdiger Hoffmann auf Robin de Ruiter, der in seinen Büchern antisemitische Töne anschlägt und zustimmend Holocaustleugner zitiert. Gestützt auf de Ruiter verbreitet Rüdiger Hoffmann das Märchen, Hitler sei nicht durch Selbstmord gestorben, sondern habe überlebt.

Mehrmals verweist staatenlos.org auch auf den Verschwörungsfachmann David Icke, der ebenfalls den Holocaust in Zweifel zieht und völlig absurde Behauptungen über die Weltherrschaft von Reptilien in die Welt setzt.

An anderer Stelle zieht Rüdiger Hoffmann unkritisch einen Text der Website "Lübeck Kunterbunt" heran. Auf dieser Website ist unter anderem die Rede von "einer modernen Zivilreligion - dem sogenannten Holocaust".

Anscheinend möchte Hoffmann seinen Lesern solche Quellen als seriös und zuverlässig ans Herz legen, auch wenn er nicht so weit geht, seinerseits offen den Holocaust zu leugnen.

Jemand, der nicht als Rechtsextremist gesehen werden möchte, sollte sich eigentlich davor hüten, einschlägige Argumentationsmuster zu wiederholen und immer wieder auf "Revisionisten" und alte und neue Nazis zurückzugreifen.

Rudiger Hoffmann warb unter seinem Namen und unter dem Label "staatenlos.info" für eine Demonstration am 15.08.2020 in Berlin, auf diesem Plakat erscheint u.a. auch "KenFM" als Mitveranstalter.

Auch für den 29.08.2020 mobilisierte Hoffmann und trat auf einer Kundgebung vor dem Reichstag als Redner auf. Dort versuchten mehrere Teilnehmer, den Reichstag zu stürmen. Offenbar hatte Rüdiger Hoffman sich auch schon vorher, am 01.08.2020, an die Corona-Proteste gehängt.

Die Welt meldete am 30.08.2020, der Organisator Michael Ballweg habe sich von den Aktionen am Reichstag distanziert, damit habe man nichts zu tun. Allerdings rief zu der Veranstaltung am 15.08.2020 laut Plakat offenbar auch querdenken711.de auf, und auf dieser Website steht Michael Ballweg im Impressum.

Twitter_Logo_Blue facebook-logo
© Jürgen Langowski 2020
Impressum | Datenschutz