KGH: Auf den Schlips getreten?

1. Anfrage an den KGH vom 28.1.1999

Schön, daß sich die Konservativen mal wieder hier melden. Ich wollte Sie schon lange fragen, was Sie von dem folgenden Text halten:

Diese 4 Millionen von Auschwitz hatten dann jahrzehntelang Bestand, was sich erst mit dem Zusammenbruch des Sozialismus auch in Osteuropa änderte. Fachleute wie Fred Leuchter (Hersteller von Hinrichtungsgaskammern in den USA), Germar Rudolf (Chemiker, ehem. beim Max-Planck-Institut) und die österreichischen Dipl.- Ing. Fröhlich und Lüftl stellten wissenschaftliche Untersuchungen an und wurden von den 4-Millionen-Lügnern heftig angefeindet, sogar als "Nazis" beschimpft. Aber: Es stellte sich heraus, daß die Fluchenden die Lügner und Verschleierer und damit die "Nazis" waren.

Krawatte
Auf den Schlips getreten?

Dieser Text stammt aus Herrn Marzahns Buch "WAL", auf das Sie auf Ihren Web-Seiten hinweisen. Wie Sie unschwer erkennen können, tritt Herr Marzahn als Fürsprecher von Material in Erscheinung, das der Leugnung des nationalsozialistischen Völkermordes dient.

Als Beleg dafür, daß es sich hier nicht um ein Mißverständnis handelt, kann ich Ihnen zusätzlich folgendes Zitat von Herrn Marzahn anbieten:

Die 6-Millionen-Luege wird durch
pausenloses Wiederholen nicht wahrer.

Date: 28 Feb 1998 20:53:39 GMT
Message-ID: <19980228205300 .PAA02206 @ladder02.news.aol.com>
From: normarz@aol.com (Normarz)

Herr Marzahn bezeichnete die Zahl von sechs Millionen jüdischen Opfern des Holocaust mehrfach als "Lüge".

Da Sie von sich aus den Link zu Herrn Marzahns Text eingerichtet haben, stellt sich mir die Frage, was Ihre Gruppierung bezweckt. Sollte sich hinter Ihrem harmlos wirkenden Etikett

"Die konservative Informationsbasis im Internet"

(so die Überschrift Ihrer Web-Seite) etwa ein Zusammenschluß von Leuten verbergen, die es sich zur Aufbage gemacht haben, Holocaust-Leugner zu unterstützen und entsprechende Texte zu verbreiten?

Muß man den Schluß ziehen, daß Sie diese Inhalte billigen und wie Herr Marzahn der Ansicht sind, der Holocaust sei eine Lüge?

Für eine Klarstellung wäre ich Ihnen dankbar.

CC: pc-ag@konservativ.de

Siehe auch:

© Jürgen Langowski 2019
Impressum | Datenschutz