Home
Themen
ABC
Literatur
Der Krieg
Mord u. Verfolgung
Personen
Organisationen
Tricks/Zahlenspiele
Feindbilder
Impressum

Adolf Eichmann in Jerusalem

"... ein sogenannter Führerbefehl ...

Adolf Eichmann in Jerusalem
Adolf Eichmann in Jerusalem

Eichmann war u.a. der Leiter der "Zentralstelle für jüdische Auswanderung" in Wien und Leiter des Judenreferats im Reichssicherheitshauptamt. Dort war er für die Deportation der Juden zuständig, die in den Vernichtungsstätten ermordet wurden.

1942 nahm er an der Wannseekonferenz teil und fertigte nach Heydrichs Anweisungen das Protokoll an. Nach dem Krieg setzte er sich nach Südamerika ab, wurde aber vom israelischen Geheimdienst aufgespürt und nach Israel gebracht.

Die Aussage Eichmanns in Jerusalem, aus der hier ein Ausschnitt zitiert wird, liegt auch als Tondokument vor (Real Audio, ca. 80k / 38 Sek.).

Die Endlösung der Judenfrage selbst, also ich meine jetzt mal diesen Sonderauftrag zum Beispiel, den Heydrich bekommen hat, um es mal ganz krass zu sagen, die Tötung, war kein Reichsgesetz gewesen, das war ein Führerbefehl gewesen, ein sogenannter Führerbefehl gewesen, und Himmler und Heydrich und der Chef des Verwaltungs- und Wirtschaftshauptamtes haben sich als Chefs nun in diesen Führerbefehl geteilt. Nach der damaligen Rechtsauffassung, die allgemein war, hieß es: Führerworte haben Gesetzeskraft.

Adolf Eichmann
bei seiner Vernehmung in Jerusalem, 1961
nach oben
© Jürgen Langowski 2016